Lasst mich gewinnen!


Doch wenn ich nicht gewinnen kann,


lasst es mich mutig versuchen.

Special Olympics Eid
06.05.2019
Das Lagerprogramm startete am Freitag den 3.Mai um 18 Uhr in der Jugendherberge in Schaan. 20 Athletinnen und Athleten k...
Das Lagerprogramm startete am Freitag den 3.Mai um 18 Uhr in der Jugendherberge in Schaan. 20 Athletinnen und Athleten kamen pünktlich mit Sack und Pack und richteten sich in den eingeteilten Zimmern ein.

 

Nach dem Abendessen in der Jugendherberge gingen wir zur Minigolfanlage Vaduz. Wir starteten das Lagerprogramm mit einem kleinen Minigolf-Wettkampf.

 

Der Samstag begann gemütlich. Wir trafen uns um 7.30 Uhr zum Frühstück. Im Mittelpunkt der sportlichen Aktivitäten standen an diesem Tag Judo, Tanzen, kombiniert mit Geschicklichkeitsstationen und der Städtlelauf.

 

Eine Gruppe von 11 Athletinnen und Athleten fuhr gleich nach dem Frühstück ins Clublokal des Judoclubs Ruggell. Hier wartete Magnus und Rebekka Büchel um eine Einführung in den Judosport zu geben. Es begann mit dem „Judogruss“, ging weiter mit verschiedenen Laufübungen, bis hin zu Purzelbäumen und Affenrollen und einem lustigen Spiel. Marco und Joshua hatten schon etwas Erfahrung und konnten zu Beginn gute Tipps geben. Zum Schluss lernten wir noch richtige Judowürfe, das war sehr anstrengend, hat aber allen riesen Spass gemacht.

 

Die anderen 17 Athletinnen und Athleten freuten sich auf eine coole Einführung im Tanzen mit Sarina und Anita Rhyner vom Tanzclub. In der Turnhalle waren bereits tolle Geräte aufgestellt: eine riesen Schaukel, ein Kletterturm und ein Unihockeyparcours.

 

Die grossen und auch die kleinsten Athletinnen und Athleten hatten an diesem Vormittag eine riesen „Gaudi“. Hungrig kamen mittags alle zum Jugendhaus zurück.

 

Nach einer kurzen Mittagspause gingen wir nach Vaduz an den Städtlelauf. Es starteten 6 Young Athletes bei den Kids und 30 Sportlerinnen und Sportler unter dem Applaus von vielen Zuschauern in der Kategorie Special Olympics. Es war, wie jedes Jahr, ein toller Anlass!

 

Sonntagmorgen: Wir trauten unseren Augen nicht, es schneite! Vier Athletinnen und Athleten mussten sich extra warm anziehen, denn Michaela Banzer (Therapiestall Pferdverbunden) wartete in Triesen auf die Gruppe. Sie durften auf den Pferden reiten, sie putzen und pflegen und sie ausführen.

 

Auch die „Golfer“ mussten sich entsprechend anziehen, denn auf der Driving Range des Golf Club Gams Werdenberg zeigte ihnen Lukas Schäper, der Captain der Herren Nationalmannschaft, wie die Bälle möglichst weit fliegen. Mit viel Konzentration und Eifer machten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran, es ihm gleich zu tun.

 

Weitere Athletinnen und Athleten wünschten sich nochmal tanzen zu gehen. In der warmen und trockenen Turnhalle machten wir eine Chorographie zur Musik „Chihuahua“ von DC Bobo.

 

Wieder bekamen wir in der Jugendherberge Schaan ein feines Mittagessen. Nach dem Mittagessen trafen wir uns alle wieder im Tanzraum. Die zuvor eingeübten Tänze wurden von den zwei Gruppen vorgeführt. Mit einem gemeinsamen Tanz schlossen wir dann das diesjährige Sportlager ab.

 

Es hat allen super gefallen und sie werden viele Eindrücke und Erlebnisse Zuhause erzählen können.

 

Wir danken allen unseren Trainerinnen und Trainern für ihr tolles Programm und ihre Unterstützung. Es war mega cool!



MEHR...
03.05.2019
Am Wochenende 3.-5.5.2019 treffen sich 30 AthletInnen und TrainerInnen zum Sportlager in der Jugendherberge Schaan. ...
Am Wochenende 3.-5.5.2019 treffen sich 30 AthletInnen und TrainerInnen zum Sportlager in der Jugendherberge Schaan.

Am Samstag kommen auch noch unsere Young Athletes dazu. An diesem KidsDay probieren wir es mit Judo, das sicher sehr streng wird, aber auch viel gelacht werden kann.

Das Highlight am Samstag wird wie jedes Jahr die Teilnahme am Städtlelauf. Mit mehr als 50 Personen werden wir dieses Jahr starten.

Die erwachsenen Athleten haben am Samstag und Sonntag eine Sportauswahl von: Reiten, Tanzen, Golf, Judo und „Mut tut gut“ in der Turnhallen.

Wir freuen uns wieder auf ein spannendes und lustiges Lager!

MEHR...
02.05.2019
Wir waren mit Paralymics Sportlern und ehemaligen Spitzensportlern dabei und zeigten beim Teamevent, wie viel Spass geme...
Wir waren mit Paralymics Sportlern und ehemaligen Spitzensportlern dabei und zeigten beim Teamevent, wie viel Spass gemeinsames Sporttreiben macht.

Die Viererteams fuhren zusammen ein und stellten sich für die Vorstellung auf. Dabei hatten wir mehrfache Olympiateilnehmer, Extremsportler, Weltspielteilnehmer und und ambitionierte Sportler, die sich für die Zukunft noch so einiges vorgenommen haben. Ganz klar, dass bei dieser Zusammensetzung jeder voll Power loslegte um für sein TEAM möglichst viele Runden zu fahren.

Nach dem Abpfiff warteten alle gespannt auf die Ergebnisse.

Dank unserer Sachsponsoren Swarovski und Liechtenstein Tourismus konnten wir allen Teilnehmern ein Präsent überreichen und das Resultat verkünden.

36 Runden fuhr Olympia und WM Teilnehmerin Yvonne Elkuch mit Natasche Harrer, Anton Schuster und Norman Kaiser.
41 waren es für Olympiateilnehmer Wolfgang Ender, Europa Cup Teilnehmer Walter Eberle , Kai Osplet und Alexander Frick.

42 für Olympiateilnehmer Paul Kind mit Sandro Morf, Erhart Fischer und Monoskisportlerin Sarah Hundert.
43 Runden fuhren Exteremsportler Marcel Knaus, Matthias Dangel, Alexander Dell und das Tandemteam Simon Fehr mit Langlauflegende Markus Hasler.
44 Runden schafften der Mountainbiker Benedikt Mündle, Dorian Locher, Marie Lohmann und Frank Gelhardt.
46 Runden erkämpfte sich Olympiateilnehmer und RV Mauren Präsident Patrick Matt mit Nils Lantner, Sonja Hämmerle und Fredy Widmer.
Die meisten Runden, nämlich 48, gingen auf das Konto von Triathlet und Mountainbiker Marc Ruhe mit Matthias Linke, Matthias Dangl und Rita Pfiffner.

Auch für die Zuschauer war es spannen zu sehen wie Strassenfahrer, Handbiker und Mountainbiker abwechselnd vorbei brausten und sich nichts schenkten.

Wir danken dem Ok des Radkriteriums für die Teilnahmemöglichkeit und allen Zuschauern am Strassenrand für ihre Unterstützung.



MEHR...